Deutsche Rentenversicherung

Antragstellung

Bei der Vorbereitung, Einleitung, sowie bei der Beantragung Ihrer Rehabilitationsbehandlung helfen Ihnen Ihr Hausarzt, eine Psychosoziale Beratungsstelle, die Betriebliche Sucht- oder Sozialberatung, die Sozialberatung eines Krankenhauses oder andere Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe, die Beratungsdienste und Servicestellen. Dort erfahren Sie auch, welcher Leistungsträger für die Maßnahme in Frage kommt.

Diese Formulare benötigt Sie ausgefüllt zur Antragstellung bei Ihrem Leistungsträger.

Ärztlicher Befundbericht

Rehabilitationsantrag G 100, Antrag zur Leistung auf Teilhabe

Sozialbericht G 0450 (dieser wird von einer Suchtberatungsstelle ausgefüllt)


Den Antrag können Sie auch über die Internetseite der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz online stellen unter:


Anträge stellen

Ein Termin zur Aufnahme wird nach Vorlage einer Kostenzusage vereinbart.

Vor Aufnahme sollte eine notwendige Entzugsbehandlung (Entgiftung) unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, so dass Sie die Behandlung suchtmittelfrei antreten können.



Wer bezahlt die Behandlung?

Unsere Klinik wird von allen Kosten- bzw. Leistungsträgern belegt, insbesondere von der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, der Deutschen Rentenversicherung Bund, anderen Rentenversicherungsträgern, Krankenkassen und Sozialleistungsträgern.

Privatpatienten sind Selbstzahler.

Zusatzinformationen

Fachklinik Eußerthal

Klinik zur Rehabilitation Abhängigkeitskranker

Klinikstraße 1 | 76857 Eußerthal
Tel. 06345 20 0 | Fax 06345 20 119
E-Mail: fachklinik-eusserthal@drv-rlp.de

Klinikverbund der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Gemeinsam sind wir vier ...

Fachklinik Eußerthal

Mittelrhein-Klinik
Drei-Burgen-Klinik
Edelsteinklinik